Auch am Freitag waren wir wieder fleißig!!

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen,

auch letzten Freitag waren wir wieder fleißig bei der Sache. In Olli´s Werkstatt haben wir weiter an unserem Jumonofel gebaut. Der doppelte Boden ist drin, die Seitenwände sind auch drin und es wurde geplant, wo die USB – Steckdosen, die Regale und die Bullaugenfenster hinkommen.

Nächsten Freitag gehts weiter. Wir Treffen uns um 16 Uhr bei Olli. Wenn du Lust hast, komm vorbei oder melde dich bei mir.

LG Domenik

 

 

 

 

 

Karneval, Fettdonnerstag, Sonne und das Jumonofel!!

Moin Nordeifel,

am Fettdonnerstag waren Lara und ich mit dem Jumonofel in Roetgen am Karnevalszelt der KG Roetgen. Es war der zweite Einsatz für das noch leere Jumonofel.

Und was soll ich sagen, es war ein richtig gelungener Nachmittag! Bei Eiseskälte aber tollem Sonnenschein haben wir vor dem Jumonofel eine Station aufgebaut, wo Jugendliche mal eine Pause von den üblichen „Strapazen“ nehmen konnten, die an Karneval so anfallen.

Da wir gemütliche Sitzkissen im Jumonofel hatten, verlief sich auch der ein oder andere Erwachsene mal zu uns, wie auch der Bürgermeister der Gemeinde Roetgen.

Lara und ich hatte ausreichend Wasser, Tee und diverse Snacks am Start. Diese Aktion wurde von den Jugendlichen super angenommen und ist, aufgrund des Feedbacks, wohl auch gut angekommen. Auch die Kooperation mit den anderen Institutionen vor Ort hat wunderbar geklappt.

So, du warst da, bist dir aber nicht mehr sicher was das Jumonofel ist? Oder Du warst nicht da, kennst das Jumnofel noch nicht und willst auch mehr wissen? Dann schau hier noch einmal nach und melde dich gerne bei mir.

Jede helfende Hand zum gestalten und schrauben wird gebraucht!

Jumonofel Unterstützer: Bungee – Verein zur Förderung der Jugendhilfe e.V.

Bungeejumping ist ja als Freizeitaktivität allen ein Begriff. Man stürzt in die Tiefe und hofft, dass das Gummiseil an den Füßen hält und gleichzeitig kurz genug ist, um nicht mit dem Schädel am Grund aufzuschlagen.

Im Jugendamt der StädteRegion – dem Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung (A 51) – hat sich vor genau 20 Jahren ein Verein „zur Förderung der Jugendhilfe“ gegründet. Aber was hat es mit dem Verein auf sich, dessen Mitglieder beschlossen haben, das Projekt „Jumonofel“ zu unterstützen?

Angelika Kranz, Arbeitsgruppenleiterin im Bereich Jugendarbeit, gleichzeitig auch Gründungsmitglied und im Vorstand von Bungee e.V. klärt auf.

Bungee e.V. hilft sowohl Kindern und Jugendlichen im Einzelfall und fördert darüber hinaus auch Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe. Das dann im Zuständigkeitsbereich des Jugendamtes, also in Baesweiler, Monschau, Roetgen und Simmerath.

Einzelfall heißt Notsituation! Bungee e.V. hilft genau dann, wenn wirklich schnelle Unterstützung nötig ist und andere Finanzquellen ausgeschöpft sind. Manchmal ist mit wenig Geld und kreativen Lösungen schnelle Hilfe möglich. Schon häufig hat Bungee e.V. auch ein Kleinstdarlehen gegeben, das dann in kleinen Raten zurückgezahlt wurde. Wobei es nur Unterstütztung gibt, wenn die Familie eng von der Jugendhilfe begleitet und von einem Kollegen oder einer Kollegin im Jugendamt per Antrag bescheinigt wird, dass die Hilfe absolut notwendig und sinnvoll ist.

Bei Maßnahmen fördert Bungee e.V. zum Beispiel die Teilnahme von Kindern an Ferienspielen oder Ferienfreizeiten, wenn die Eltern den Beitrag nicht voll aufbringen können. In begründeten Fällen gibt Bungee e.V. auch schon direkt einen Zuschuss zu Maßnahmen, wenn klar ist, dass nur junge Menschen mitfahren, die bzw. deren Eltern zu knapp bei Kasse sind und sonst praktisch keiner teilnehmen könnte.

Eine tolle Sache war im vorigen Jahr auch die Unterstützung von Jugendlichen, die unter Anleitung „Ihr“ Jugendcafé neu gestaltet und renoviert haben.

Dazu kommen ambulante Maßnahmen für jungen Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, z.B. unser Antiagressionstraining, das Eigentuminformationsseminar, Verkehrsinfoabende, etc.. Die Teilnahme daran wird jungen Menschen vom Gericht oder von der Staatsanwaltschaft auferlegt.

Sehr hilfreich ist auch unser Opferfonds. Manche Jugendlichen haben keinerlei Geld, um Schadensersatz zu leisten. Normalerweise geht das Opfer dann leer aus, weil man „einem nackten Mann nicht in die Tasche greifen kann“, wie man so schön sagt. Bei Bungee e.V. gibt es die Möglichkeit bis zu einer gewissen Höhe Sozialstunden zu leisten und den Schadensersatz praktisch zu verdienen, den Bungee e.V. dann an das Opfer zahlt, wenn die Stunden geleistet sind.

Wo kommt die Kohle her?

Zum ganz überwiegenden Teil bekommt Bungee e.V. seine Fördermittel aus Geldbußen, die Jugendlichen oder Heranwachsenden im Jugendstrafverfahren auferlegt werden. Daneben kommen Mitgliedsbeiträge rein und ab und an auch mal Spenden.

Das größte Maßnahme die Bungee e.V. übrigens umgesetzt, bzw. unterstützt hat, ist das Jumonofel! Wobei, noch ist es ja kein richtiges Jugendmobil, sondern ein blanker Kastenwagen. Der wird jetzt aber von Jugendlichen – ehrenamtlich unterstützt von einer Schreinerfirma aus Roetgen – zu einem Jugendmobil umgebaut und ausgestaltet.

Wie kann man denn Bungee e.V. unterstützen?

Man kann natürlich gerne eine Spende überweisen! (Bungee – Verein zur Förderung der Jugendhilfe e.V. – IBAN: DE52 3905 0000 0003 6119 28). Nähere Infos gibt’s auf der Internetseite des Vereins unter bungeejugendhilfe.wordpress.com.

Termine, Termine, Termine

Schon gesehen? Wir haben mal gaaaaaaaaaanz vorsichtig die ersten Termine hier auf dieser Internetseite eingepflegt. Die Termine findet man unter „Termine“. Oben in der Menüleiste könnt ihr den Unterpunkt lesen. Klickt mal drauf, dann kommt ihr direkt auf die Seite.

Wie ihr seht, bin ich ab dem 21. Dezember regelmäßig donnerstags im Haus Loven in Roetgen (Offermannstr. 31), von 17 – 19 Uhr. Hier will ich mich schon mal mit allen treffen, die Spaß daran haben, das Jumonofel mitzugestalten. Schließlich müssen Ideen gesammelt und zu Papier gebracht werden. Wir brauchen einen ausgeklügelten Plan.

Zudem haben wir schon mal die ersten größeren Veranstaltungen aufgeführt, bei denen wir in 2018 mit dem Jumonofel auftauchen und Spaß verbreiten wollen.

Weitere Dates folgen. Aber erstmal muss der Bock bunt werden. Wisst Ihr Bescheid. Kommt vorbei!

Jetzt kann man das Jumonofel auch erkennen….!

Guten Moooorgen Nordeifel,

unser neues Jumonofel hatte am Wochenende seinen ersten Einsatz, zwar nur werbetechnisch, aber trotztem super.

Seit Sonntag erkennt Ihr das Jumonofel jetzt auch auf der Straße. Die ersten Aufkleber mit dem Logo sind drauf. Ist zwar nicht viel, aber super cool.

Dank der Hilfe von Frank Schaul (FS-Mediengestaltung), haben wir es am Sonntag noch geschafft, die Aufkleber auf das Jumonofel zu bringen, bevor es sich auf die Reise nach Simmerath, zum Familienspielefest machte.

Zwar diente es nur als Transportmittel und Werbeschild für unser tolles Projekt, aber erfogreich war es trotzdem. So fiel das Jumonofel dem örtlichen Reporter auf, der sich brennend dafür interessierte und neben dem Bericht für das Familienspielefest, sofort auch noch einen zum Jumonofel raushauen möchte.

Perfekt gelaufen würde ich sagen. Nachdem wir das Spielefest erfolgreich abgeschlossen haben wird das Jumonofel diese Woche Freitag noch in Eschweiler, beim kollegialen Austausch der Streetworker aus der StädteRegion aufschlagen.

Nächste Woche Montag haben wir dann ein Date mit dem Jugendbus „Wilde 13“ aus Düren. Treffen ist um 14 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule in Schlich.

Weiterhin gilt natürlich auch, dass alle die Bock haben mitzuwirken, sich gerne bei mir melden können. Ich freu mich auf euch.

LG Domenik

Wie geht das jetzt hier?

Und, zum ersten Mal hier? Brauchst´e Orientierungshilfe?

Nun, mit der Internetseite www.jumonofel.de wollen wir euch über den Stand der Dinge informieren. Also was so alles zu machen ist, damit aus dem noch weißen, nackten Transporter ein buntes Jugendmobil für die Nordeifel wird.

Wer macht mit, was ist zu tun, wo kann man mitmachen, wer hat was gemacht, wer unterstützt das Projekt mit Tatkraft, Mitteln oder Geld, oder was wird konkret noch gebraucht – alles Fragen und Infos, die vor allem im BLOG aktuell veröffentlicht werden.

 

Außerdem stellen wir – Domenik, Lara und Ralf – uns vor. Wir sind das Kernteam, welches das Jumonofel Projekt realisiert. Du kannst mit uns gerne in Kontakt treten. Unsere Kontaktdaten findest Du unter der Rubrik „Das Team“.

Und es gibt eine eigene Seite „Kontakt“, wo Du uns auch in einem Kontaktformular deine Meinung geigen kannst, besser noch deine Ideen mitteilst oder Hilfe anbietest.

 

Die Entstehungsgeschichte des Jumonmofels haben wir mal unter „Dokumentation“ aufgeschrieben. Da findest Du beispielsweise auch Infos zum Förderprogramm LEADER, welches es uns überhaupt ermöglicht, so ein dickes Ding auf die Straße zu setzen.

Und die Geschichte ist ja noch nicht abgeschlossen. Schließlich muss der Bock ja noch bunt werden. Deshalb wird die Doku auch noch weiter geschrieben. So kannst auch Du mit deinen Ideen und Unterstützung Teil davon werden!

 

Apropos Unterstützung: Neben LEADER gibt es auch noch weitere wichtige Institutionen und Menschen die mithelfen, dass wir so ein multifunktionales Mobil für die Jugend der Nordeifel überhaupt realisieren können. Für die haben wir auch eine „hall of fame“ Seite erstellt. Weil wir allen, die dort unter „Unterstützer“ aufgeführt sind auch total dankbar sind!

Ach, Du weißt noch gar nicht, was das Jumonofel ist??? Ja dann lies mal hier „Das Jumonofel“, dann weiss´e Bescheid!

Noch was: W E I T E R S A G E N !!!

 

Das erste Material ist da!!

Hallo Nordeifel,

unser fleißiger Allrounder, Olli Schlamp vom Hofe (Das Holzprojekt), hat schon die ersten Materialien für den Innenausbau des Jumonofel besorgt und in seiner Werkstatt gelagert.

Auch einige coole features für das Jumonofel sind schon eingetroffen und warten darauf getestet zu werden.

 

Wie ihr seht, stehen wir in den Startlöchern und sind ganz heiß darauf loszulegen. Das einzige was fehlt seid IHR!!!

Um das Jumonofel weiter zu planen und nach euren Interessen zu gestalten, benötigen wir weiterhin eure Manpower und eure Ideen. Also zögert nicht und meldet euch bei mir. Kontakt hier

 

 

 

Apropos unser oben erwähnter Allrounder: hier ist auch mal ein Bild von ihm, damit ihr wisst, wer den Berg an Holz mit euch verarbeitet. Eine ausführliche Vorstellung von Olli folgt in Kürze.

Bis dahin ein schönes Wochenende.

LG Domenik

Wanted!

Du bist jung? Kreativ? Engagiert? Interessiert? Gut aussehend?

Nun, das Jumonofel Team sucht genau dich!

Ein neuer Jugendbus für die Nordeifel soll auf die Straße. Bunt, laut, auffällig, schön, gemütlich, universal einsetzbar.

Wir haben schon 4 Reifen, ein Lenkrad, drei feste Sitze und eine weiße Blechhaut mit viel Luft im Inneren.

Bis jetzt kann man nur drin stehen und dumm aus der Wäsche gucken. Das ist uns zu wenig.

Deshalb suchen wir junge, intelligente, kreative, engagierte und interessierte Gestalter/innen und Handwerker/innen.

Mit euren Ideen und eurer Tatkraft wollen wir ein Knallerauto für die Nordeifel auf die Straße bringen.

Sei dabei! Melde dich!

Infos gibt´s beim Jumonofel Team um Domenik!

Wir legen los – mit euch!

Auto da. Domenik da. Lara ja schon länger da. Ralf noch viel länger. Und Oli ist mit Material und Fachwissen auch schon im Anmarsch.

Die Voraussetzungen sind somit gegeben, damit das Jumonofel Projekt mit Volldampf umgesetzt werden kann. Denn aus dem weißen nackten Transporter soll ein buntes, spaciges, hippes, auffälliges, multifunktionales Fahrzeug für die Jugend der Nordeifel werden!

Was es nur noch braucht seid Ihr! Wir brauchen eure Ideen und eure Tatkraft. Mit euch wollen wir das Jumonofel zum Leben erwecken.

Domenik ist der Projektleiter und euer erster Ansprechpartner. Bei ihm laufen die Fäden zusammen. Mit ihm könnt ihr euch darüber austauschen, wie ihr euch das Jumonofel vorstellt.

Lara unterstützt ihn und hilft dabei, Kontakte zu Jugendeinrichtungen, Vereinen, Verbänden und Schulen vor Ort zu knüpfen. Sie kennt ja mittlerweile einen ganzen Haufen Leute und ist in der mobilen Jugendarbeit seit mehr als drei Jahren in der Nordeifel unterwegs.

Ralf arbeitet im Hintergrund und sorgt dafür, dass die notwendigen Voraussetzungen für die Umsetzung geschaffen sind. Und er macht kräftig Öffentlichkeitsarbeit, damit das Projekt so richtig raus posaunt wird. Schließlich sollen alle davon erfahren!

Und Oli? Den stellen wir demnächst auch noch mal separat vor. Denn ohne Oli könnten wir den Umbau gar nicht realisieren. Er ist es, der über das nötige Fachwissen für einen qualitativ perfekten Ein-, Aus- und Umbau verfügt. Zum Beispiel, wie man ein Brett richtig sägt. Oder eine Schraube an die richtige Stelle verschwinden lässt, Schränke und Sitzgelegenheiten schreinert, oder wie man allerlei schräge Ideen praktisch umsetzbar machen könnte.

Also: wer Spaß hat mitzumachen und seinen Beitrag zur Gestaltung des Jumonofels leisten will, ist herzlich eingeladen!

Meldet euch einfach beim Jumonofel Team um Leiter Domenik!

Den erreicht Ihr mobil unter: 0173 307 68 72   //  E-Mail: domenik.delsemme@staedteregion-aachen.de

 

 

DA IST DAS DING!!!

Wir haben schon sehnsüchtig darauf gewartet, dass es denn endlich losgehen kann. Viel haben wir im Vorfeld rum geplant, organisiert, überlegt und mit allen möglichen Leuten gequatscht. Es hat eine ganze Weile gedauert, mehr als drei Jahre (!) um genau zu sein, bis es endlich soweit war.

Und jetzt stand er da, beim Händler auf dem Hof. Weiß. Nackt. Neu riechend.

Nachdem die Fahrzeugpapiere und Schlüssel übergeben waren, fuhr ihn Ralf von Eschweiler aus in die Nordeifel. Denn in Roetgen wartete schon Oliver Schlamp vom Hofe, der sich des Wagens erst mal in Ruhe annahm, um die ersten Maße für den nun folgenden Umbau zu nehmen.

Denn jetzt kann es so richtig losgehen!!!

Ab sofort braucht es kreative Ideen und Tatkraft. Denn noch ist das ein weißer, nackter, neu riechender Transporter – und eben noch kein Jumonofel.

Das heißt: Ihr seid gefragt!

Wer Lust hat, mit daran zu arbeiten, kann sich gerne beim Jumonofel Team melden!

Wir freuen uns auf euch!