Beiträge

Jumonofel wieder auf Tour!

Endlich!

Corona ist leider noch nicht endgültig im Griff, aber endlich darf das Jumonofel seine Reise durch die Nordeifel wieder aufnehmen!

Ab nächstem Montag werde ich wieder täglich an verschiedenen Orten in der Eifel unterwegs sein. Den aktuellen Fahrplan findet ihr hier auf der Homepage unter dem Punkt Termine.

Ich freue mich euch nach so langer Zeit, unter Berücksichtigung von ein paar Regeln, wiederzusehen.

Liebe Grüße, wir sehen uns!

Domenik

Jumonoffline!

Liebe Leute!

Momentan hat uns die Krise um das Coronavirus voll im Griff. Ihr wißt ja, mittlerweile sind alle Jugendtreffs, Schulen und Kitas zu, Veranstaltungen wurden abgesagt. Auch viele weitere Einrichtungen, Restaurants u.ä. müssen geschlossen bleiben.

Ziel der behördlichen Maßnahmen ist es, dass sich die Menschen möglichst wenig in großen Gruppen zusammen treffen um zu verhindern, dass sich das Coronavirus weiter verbreitet.

Völlig klar, dass wir da alle mithelfen müssen, das zu verhindern!

Deshalb sind auch wir mit dem Jumonofel momentan nicht wie eigentlich geplant schon auf Touren durch die Nordeifel.

Alle geplanten Termine fallen bis auf weiteres aus!

Erst wenn es wieder sicher ist, werden wir vom Team der mobilen Jugendarbeit wieder mit dem Jumonofel all die Orte anfahren und besuchen, wie wir das vor dem Ausbruch der Krise geplant haben.

Auch Ihr könnt mithelfen und einen Beitrag dazu zu leisten, dass diese für alle sicher blöde Zeit bald vorüber ist.

Bitte bleibt wenn möglich zuhause. Trefft euch nicht in Gruppen irgendwo an Treffpunkten, sondern eher im Internet oder auf WhatsApp. Wir sind jedenfalls über Facebook, Instagram, WhatsApp und Telefon für euch erreichbar.

Informiert euch im Internet über das Coronavirus und die aktuelle Situation in der Region, beispielsweise auf der Internetseite der StädteRegion Aachen (hier klicken). Und informiert euch darüber, was von uns allen jetzt gefordert wird.

Vor allen Dingen: Bleibt gesund und achtet aufeinander! Damit sind nicht nur eure Freunde gemeint, sondern auch eure Familien. Insbesondere die älteren Familienmitglieder, die einem besonderem Risiko ausgesetzt sind.

Wie geschrieben: Ihr könnt einen wichtigen, positiven Beitrag dazu leisten! Bitte tut das und helft mit!

Bis bald, euer Jumonofel Team

P.S.: Wie wichtig das mithelfen ist, veranschaulicht eine Simulation der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).

Der Star beim Filmworkshop

Ende Oktober 2019, kurz bevor das Jumonofel in den Winterschlaf gegangen ist, gab es im Haus Loven in Roetgen einen Filmworkshop.

Jugendpfleger Ralf Pauli baut gerade mit Filmemacher Dirk Neuss einen Jugendkanal auf eifeldrei.tv auf. Und für diesen Jugendlkanal werden noch Jugendliche gesucht, die Spaß daran haben, Filme zu erstellen. Also gab es einen Workshop, wo mehrere Jugendliche unter Anleitung von David Gerards und Marvin Schmitz sich ein Wochenende lang mit dem Thema „Filme machen“ beschäftigt haben.

Ziel war es, einen kleinen Werbefilm für das Jumonofel zu erstellen. Aber, wie geht sowas? Wie bekommt man das hin? Was ist die Geschichte, in die man das Jumonofel kleiden könnte?

Am Anfang gab es Fragen über Fragen. Aber die kreativen Köpfe und geschickten Finger von Ronja Dufke, Tim Emunds, Ben Schäfer, Ali Asghar Jafari,Ture Bentzin und Robert Kuttig haben einen wirklich klasse Film erstellt! Inklusive Interview mit Domenik!

Passend zum Start der neuen Saison ist der Film auf eifeldrei.tv endlich veröffentlicht! Und der Star des Films – das Jumonofel – steht demnächst wieder an bekannten Orten in Monschau, Roetgen und Simmerath. Unter Termine findet Ihr die Orte und Zeiten, wann Domenik und das Jumonofel in eurer Nähe ist.

Ihr könnt ja mal gucken. Die Termine (hier klicken) und den Film!

Übrigens: Ralf Pauli plant schon wieder einen neuen Filmworkshop mit Jugendlichen in der Eifel! Wer Lust hat dabei zu sein, kann sich direkt an ihn wenden! Am besten schreibt Ihr ihm eine kurze Email an folgende Adresse: ralf.pauli@staedteregion-aachen.de

Domenik und das Jumonofel im TV

Letztens hat Domenik seine Arbeit und das Jumonofel in der WDR Lokalzeit Aachen vorstellen dürfen. Auch einige Jugendlichen und Lara waren im Film zu sehen, wie sie das Jugendmobil im Alltag nutzen.

Domenik war dann noch im WDR Studio in Aachen und hat der Moderatorin Mareike Bokern Rede und Antwort gestanden.

Damit hat das Projekt noch einmal viel überregionale Aufmerksamkeit bekommen.

Neues Licht ins dunkle gebracht…

Hallo Nordeifel und Jumonofel Fans,

endlich ist es soweit. Das Jumonofel hat Fenster. Die ersten beiden Bullaugen sind nun endlich eingebaut.

Nachdem die Löscher gesägt und geschliffen wurden, wurden sie mit Rostschutz versiegelt. Gott sei Dank waren die Temperaturen wieder über fünf Grad Celsius, sodass der Kleber etc. auch schnell trocknen konnte.

Wo wir gerade bei „schönem Wetter“ sind. Unsere tolle Markise ist nun auch auf dem Jumonofel. Jetzt sind wir für jedes Wetter ausgerüstet.

Natürlich brauchen wir weiterhin eure Hilfe. Was die nächsten Schritte sind und an welchen Terminen diese gegangen werden, erfahrt ihr im Blog unter Termine, Termine, Termine, oder direkt bei mir.

P.S. auf Instagram unter Jumonofel_nordeifel oder bei Facebook unter Domenik Mo Ju Nordeifel findet ihr auch immer die aktuellen Termine.

Jumonofel meets Jumpa4you

Liebe Nordeifel,

allen noch ein frohes neues Jahr. Das Jahr ist noch jung und trotzdem wird schon wieder auf Hochtouren gearbeitet, geplant, sich ausgetauscht….

JugendmobilistInnen unter sich (v.r.n.l.): Domenik und Conni Luxen sowie die Jugendpfleger Guido Lorbach aus Euskirchen und Ralf.

Heute haben uns unsere Kollegin Conni und Kollege Guido aus Euskirchen besucht. In Euskirchen gibt es auch ein LEADER gefördertes Jugendbusprojekt, den Jumpa4you.

Aufgrund der etwas unterschiedlichen Umsetzung des Projektes ist der Jumpa4you bereits fertig ausgebaut und hat schon seine ersten Erfahrungen im Eimsatz auf der Straße gemacht.

Heute morgen haben wir zunächst mal unsere Fahrzeuge beäugt. Später haben wir uns über die Projekte ausgetauscht und von unterschiedlichen Erfahrungen und Schwierigkeiten berichtet.

Es war ein sehr interessantes Treffen und wir konnten einige Ideen – auch für später – mitnehmen. Fest steht: dies war nicht das letzte Teffen dieser beiden rollenden Jugendtreffs.

Übrigens: Weiterhin suchen wir tatkräftige Helfer/innen, die am Jumonofel mit werkeln wollen und/oder uns mit ihren Ideen unterstützen!

Hast du Lust bekommen, dann melde dich einfach bei mir. Ich freue mich auf euch.

In diesem Sinne

LG Domenik

Das Weiße muss weg!

So Leute, jetzt wird´s bunt!

Während der Innenausbau schon schön gestaltet und so langsam auch ganz praktisch umgebaut wird, sieht es von außen noch nicht wie ein richtiges Jugendmobil aus. Sondern nur wie ein ganz normaler Kleintransporter.

Und das kann so nicht bleiben!

Deshalb haben wir für euch Vordrucke angefertigt, die das Jumonofel von allen Seiten zeigt. Weiß. Ohne alles. Die kann man dann nach eigenen kreativen Vorstellungen bemalen, zeichnen oder collagieren.

Jetzt liegt es an euch, dem neuen Jugendmobil einen optischen Anstrich zu geben, der es zu einem unverkennbaren Hingucker macht!!!

Die Ausdrucke werden als DIN A3 Bögen in Monschau, Roetgen und Simmerath verteilt. So beispielsweise im Jugendcafé in Simmerath, bei Pfadis in Lammersdorf, im Jugendhaus Rott oder der Grenzlandjugend in Roetgen. Zudem werden die Blankobögen auch an den weiterführenden Schulen in der Nordeifel verteilt.

Bei Domenik und Lara kann man die Bögen natürlich auch bekommen.

Wenn Ihr sie ausdrucken wollt, könnt Ihr sie gleich hier herunterladen:

Die Jugendeinrichtungen und Schulen sammeln eure Entwürfe und leiten sie an Domenik weiter. Außerdem kann man seinen Entwurf auch in den Rathäusern von Monschau, Roetgen und Simmerath abgeben, wo sie von uns dann eingesammelt werden.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018!

Derzeit wird eine Jury zusammengestellt, die sich dann alle Entwürfe anschaut und den Siegerentwurf kürt. Und dieser Siegerentwurf wird dann als komplette Folie erstellt und auf das Fahrzeug angebracht!

Alles klar? Oder hast Du eine Frage? Dann melde dich bei Domenik!

 

Lions Club Monschau unterstützt

Das Jumonofel nimmt Fahrt auf!

Freitagmorgen in Roetgen: es ist kühl und nass. Aber 7 Menschen stehen andächtig vor einem nagelneuen, leeren Kleintransporter – und freuen sich. Das „Jumonofel“ ist da! Nun, das ist zumindest die automobile Basis des neuen Projektes beim Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion Aachen. Aber aus dem noch recht schmucklosen weißen Wagen soll in den nächsten Monaten ein möglichst buntes, gut ausgestattetes Jugendmobil für die Nordeifel entstehen.

Im Jahr 2015 hat sich das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung in Person von Arbeitsgruppenleiterin Angelika Kranz um Mittel aus dem Förderprogramm „LEADER Eifel“, der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes, bemüht. Zusammen mit Vertreter/innen vom Jugendamt des Kreises Euskirchen wurde das Konzept für mobile Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit auf einem  vorgestellt. Beide Jugendämter bewarben sich gemeinsam für die Umsetzung eines Beteiligungsprojektes in ihren jeweiligen Jugendamtsbereichen, wo neue Jugendmobile von Jugendlichen gestaltet und in der Eifel im Rahmen der offenen, mobilen Kinder- und Jugendarbeit unterwegs sein sollten. Die StädteRegion Aachen und der Kreis Euskirchen erhielten in der Folge den Zuschlag für eine Realisierung und leiteten das Antragsverfahren ein. Ende 2016 lag die endgültige Zusage zur Realisation von LEADER Eifel und der Bezirksregierung Köln vor. Nach Genehmigung des städteregionalen Haushaltes im Juni 2017, konnte unter der Überschrift „Beteiligung(s)mobil – ländliche Jugendarbeit sucht auf und vernetzt“ mit der praktischen Umsetzung des Projektes für Monschau, Roetgen und Simmerath begonnen werden.

Schon während des Antragsverfahrens erfolgte die Suche nach potentiellen Kooperationspartnern, wichtigen Unterstützern und notwendigen zusätzlichen Sponsoren. Und sie wurden gefunden. Zum Beispiel beim Lions Club Monschau. „Die mobile Jugendarbeiterin Lara Brammertz und Jugendpfleger Ralf Pauli haben uns das Projekt persönlich vorgestellt und glaubhaft vermitteln können, wie hilfreich der Einsatz eines solchen Busses für die mobile Jugendarbeit in der Nordeifel sein kann“, berichtet der Vorsitzende des Lions-Hilfswerks Monschau, Hans-Peter Drews. „Das hat uns vom Lions Club Monschau überzeugt, warum wir das auch gerne finanziell unterstützen wollen.“

Sebastian Heyn, neuer Amtsleiter des städteregionalen Amtes für Kinder, Jugend und Familienberatung, dankte dem Lions Club für diese Unterstützung. „Jugendarbeit ist Beziehungsarbeit. Doch dafür müssen Zugänge geschaffen werden. So ein Jugendmobil ist vor allem auch für die Jugendlichen ein attraktives Freizeitangebot, die sonst kaum erreicht werden. Dazu braucht es aber auch kompetentes Personal, das mit dem Fahrzeug „on Tour“ ist und beispielsweise Jugendliche an ihren Orten aufsucht“, so Heyn weiter.

Mit Domenik Delsemmé wurde dann auch ein engagierter Projektleiter gefunden, der Anfang November seinen Dienst bei der StädteRegion aufgenommen hat. Zukünftig wird er zusammen mit Lara Brammertz die mobile Jugendarbeit in der Nordeifel ausfüllen und das Jumonofel Projekt federführend leiten. Dabei steht jetzt die Werbung bei den Jugendlichen aus Monschau, Roetgen und Simmerath für eine Mitarbeit an. Denn die Jugendlichen sollen kreative Ideen für die Innen- und Außengestaltung des Fahrzeuges entwickeln und selbst ganz praktisch beim Umbau Hand anlegen. Unterstützt und angeleitet werden sie dabei von „Bauleiter“ Oliver Schlamp vom Hofe, selbstständiger Schreiner aus Roetgen und über lange Jahre Vorsitzender der Grenzlandjugend Roetgen e.V.. Seine fachliche Kompetenz und handwerkliche Anleitung ist Voraussetzung, dass das Jumonofel zwar so gestaltet wird, wie die Jugendlichen sich das wünschen, der Ausbau aber fachmännisch und sicher erfolgt.

„Beim nächsten Fotoshooting scheint hoffentlich die Sonne und das Jumonofel sieht dann wohl schon bunter aus. Und das Durchschnittsalter der Protagonisten drum herum sollte deutlich jünger sein…“, scherzt Jugendpfleger Ralf Pauli. Zusammen mit der Internetagentur AIXhibit AG aus Aachen hat er unterdessen die neue Internetseite www.jumonofel.de auf den Weg gebracht, die über den Verlauf der Gestaltung und den zukünftigen Einsatz des Jumonofels ab sofort informiert.

(Im Beitragsbild: Mitten im Jumonofel freut sich auch der Vorsitzende des Lions-Hilfswerks Monschau Hans-Peter Drews, über den Start des Projektes.
(v.l.n.r.) Oliver Schlamp vom Hofe, Ralf Pauli, Lara Brammertz, Hans-Peter Drews, Angelika Kranz, Domenik Delsemmé, Sebastian Heyn)

Das erste Material ist da!!

Hallo Nordeifel,

unser fleißiger Allrounder, Olli Schlamp vom Hofe (Das Holzprojekt), hat schon die ersten Materialien für den Innenausbau des Jumonofel besorgt und in seiner Werkstatt gelagert.

Auch einige coole features für das Jumonofel sind schon eingetroffen und warten darauf getestet zu werden.

 

Wie ihr seht, stehen wir in den Startlöchern und sind ganz heiß darauf loszulegen. Das einzige was fehlt seid IHR!!!

Um das Jumonofel weiter zu planen und nach euren Interessen zu gestalten, benötigen wir weiterhin eure Manpower und eure Ideen. Also zögert nicht und meldet euch bei mir. Kontakt hier

 

 

 

Apropos unser oben erwähnter Allrounder: hier ist auch mal ein Bild von ihm, damit ihr wisst, wer den Berg an Holz mit euch verarbeitet. Eine ausführliche Vorstellung von Olli folgt in Kürze.

Bis dahin ein schönes Wochenende.

LG Domenik

Wir legen los – mit euch!

Auto da. Domenik da. Lara ja schon länger da. Ralf noch viel länger. Und Oli ist mit Material und Fachwissen auch schon im Anmarsch.

Die Voraussetzungen sind somit gegeben, damit das Jumonofel Projekt mit Volldampf umgesetzt werden kann. Denn aus dem weißen nackten Transporter soll ein buntes, spaciges, hippes, auffälliges, multifunktionales Fahrzeug für die Jugend der Nordeifel werden!

Was es nur noch braucht seid Ihr! Wir brauchen eure Ideen und eure Tatkraft. Mit euch wollen wir das Jumonofel zum Leben erwecken.

Domenik ist der Projektleiter und euer erster Ansprechpartner. Bei ihm laufen die Fäden zusammen. Mit ihm könnt ihr euch darüber austauschen, wie ihr euch das Jumonofel vorstellt.

Lara unterstützt ihn und hilft dabei, Kontakte zu Jugendeinrichtungen, Vereinen, Verbänden und Schulen vor Ort zu knüpfen. Sie kennt ja mittlerweile einen ganzen Haufen Leute und ist in der mobilen Jugendarbeit seit mehr als drei Jahren in der Nordeifel unterwegs.

Ralf arbeitet im Hintergrund und sorgt dafür, dass die notwendigen Voraussetzungen für die Umsetzung geschaffen sind. Und er macht kräftig Öffentlichkeitsarbeit, damit das Projekt so richtig raus posaunt wird. Schließlich sollen alle davon erfahren!

Und Oli? Den stellen wir demnächst auch noch mal separat vor. Denn ohne Oli könnten wir den Umbau gar nicht realisieren. Er ist es, der über das nötige Fachwissen für einen qualitativ perfekten Ein-, Aus- und Umbau verfügt. Zum Beispiel, wie man ein Brett richtig sägt. Oder eine Schraube an die richtige Stelle verschwinden lässt, Schränke und Sitzgelegenheiten schreinert, oder wie man allerlei schräge Ideen praktisch umsetzbar machen könnte.

Also: wer Spaß hat mitzumachen und seinen Beitrag zur Gestaltung des Jumonofels leisten will, ist herzlich eingeladen!

Meldet euch einfach beim Jumonofel Team um Leiter Domenik!

Den erreicht Ihr mobil unter: 0173 307 68 72   //  E-Mail: domenik.delsemme@staedteregion-aachen.de